Unsere Erfahrung
Wir sind Tejas Hirsch (76 JG) und Mandy Hirsch (81 JG)

Bis 2007 lebten wir als Normalköstler ähnlich wie Viele unserer Generation in unserer heutigen Gesellschaft. Der Druck der Jugend, Gruppenzwang, Partys, Alkohol, Zigaretten, durchwachte Nächte beeinflussten neben einem hohen Arbeitspensum unser Leben. Eine unnatürliche Kost verzehrt im Stress und Hektik unserer Zeit zeichnete auch uns mit Sucht, Unruhigen Schlaf, schnellem Schwitzen, Schweißfüßen, Akne, Haarausfall, Hämorriden, Unausgeglichenheit, Aggressivität, Essstörungen und Gebärmutterhalskrebs im Anfangsstadium. Wir sind noch jung, jedoch schütz auch uns Unwissenheit vor Strafe nicht.
Basierend auf den ursprünglichen Wunsch jeder Eltern „seinem Kind nur das Allerbeste zu geben“ übernahmen wir bei unserer Familienplanung die Verantwortung zu 100%. Gemeinsam erlangten wir zu der Erkenntnis, dass der menschliche Körper so perfekt geschaffen wurde, um ein ebenfalls genauso perfektes, neues Leben zu zeugen. So stellten wir beide auf eine gesunde Lebensweise um, welche die Grundlage für vitale Spermien sowie ein reines Nest (Gebärmutter) für neues Leben ist.

Unter Anleitung einer Ärztin setzte ich (Mandy) im ersten Viertel von 2008 die Pille ab. Gleichzeitig stellte ich auf eine vegetarische Kost um. Mein Körper begann zu entschlacken. Unerfreuliche Zellen in der Gebärmutter waren die Diagnose. Mitte des Jahres folgten Salben, Tabletten und Mittelchen, welche das Gegenteil einer gewünschten Verbesserung bewirkten. Ich fühlte mich, wie ein Versuchskaninchen. Ohne Worte trennte ich mich von meiner Frauenärztin. Die Medikamente flogen in den Mühl und alternative Lektüre beantwortete mir vorerst meine Fragen.

Im Oktober 08 half eine Traubenkur, über nur 20 Tage, mir meinen Körper zu reinigen und gute Voraussetzungen für unser gewünschtes Leben zu schaffen. Ende November 08 beunruhigten uns schon keine gefährlichen Zellen in meinem Scheidenmilieu mehr. Es gab keinen weiß, gelblichen Ausfluss mehr und Anfang Januar 09 waren unsere Sorgen, durch einen positiven Schwangerschaftstest wie weg geblasen.
In der Schwangerschaft ersparte die natürliche Kost, mit viel Blattgrün, reifem, heimischen Obst und gereinigtem Wasser sämtliche, typischen Schwangerschaftsleiden. Abgesehen über eine natürlichen, hohen Sensibilität und eine unendlichen Müdigkeit, kann ich in Punkto Erbrechen, Durchfall, Krampfadern (trotz Vorlasten), Wasserbeine, Niedergeschlagenheit, ect. nicht mitreden. Ganz im Gegenteil fühlte mich fit und ging bis zum 7. Monat noch regelmäßig joggen, erledigte bis zum Tag vor meiner Geburt tüchtig meine Arbeit und genoss in vollen Zügen meinen kleinen, runden Bauch. Schon ein bisschen traurig, dass das Schwanger sein schon sein Ende hatte, nahmen wir August 09 Abschied von meiner kleinen Murmel. Während der Schwangerschaft nahm ich nur 9 kg zu, welche ich bei der Geburt wieder verlor. Unsere kleine Tochter war 3080g schwer, hatte eine schöne rosig, sogar fast bräunliche Hautfarbe und war völlig gesund.

Die Geburt ist nicht ganz so gelaufen, wie wir uns diese gewünscht haben. Wir sehen, diese jedoch heute als wichtigen Teil unseres Lebensweges an. Es war eine Erfahrung, welche uns zusammen wachsen ließ. Durch unsere Geburt mit unserem kleinen Sonnenschein fühlen wir uns berufen, allen Eltern Mut zu machen auf Ihre innere Stimme, Ihren Urinstinkt und Ihr Herz zu hören. Wir möchten Denen zuhören, welche das gleiche Schicksal teilen wie wir und Solche motivieren, welche dieses Schicksal gar nicht erst durchleben wollen. Schreiben Sie uns gern, wenn Sie sich an dieser Stelle angesprochen fühlen oder Fragen haben! sonnenhof@paradiesgrund.de

Natürlich tragen auch wir noch Altlasten mit uns herum, welche leider so schnell nicht zu bereinigen und vor allem nicht so leicht zu überwinden sind. Jedoch versuchen wir jeden Tag wieder neu uns und unseren Kindern nur das Beste zu tun.
Zusammen können mein Mann und ich nun sehen wie unser Samen, welchen wir gemeinsam gesät haben wächst und gedeiht.
An dieser Stelle möchte ich ganz besonders meinen Mann Tejas Hirsch, meinen Eltern Heidrun und Dietmar Metzner und meinen Schwiegereltern Monika und Dittmar Hirsch dafür danken, dass Sie kritisch aber motivierend hinter mir stehen und auf meine mütterlichen Instinkte vertrauen.
Diese Instinkte werden besonders bei den Themen natürliche Schwangerschaft, bewegte Geburt, Tragen, Familienbett, Windelfreiheit, Babyhandzeichen und natürlich, intelligente Liebe aktiv. Themen, welche die ganzheitliche, natürliche Verantwortung über unsere Kinder ausmachen. Verantwortung, welche wir Eltern für unsere Kinder und für unsere Zukunft tragen.
Nun sei kurz noch gesagt, dass anfängliche Ängste und Zweifel uns sowie unser Umfeld immer wieder neu zum Staunen brachten und bringen.
Wir wünschen jeden Elternteil auf sich zu Vertrauen und Ihr Produkt, Ihre Kinder, in vollen Zügen zu genießen.


© Sonnenhof im Paradiesgrund 2019ImpressumDatenschutz